Letztes Feedback

Meta





 

Hongkong

Sooo, endlich finde ich mal die Zeit, um euch ein bisschen von meiner Reise nach Hongkong zu erzählen. Donnerstag, den 30.10, ging es sehr früh zur Seoul Station. Dort nahm ich den Expresszug zum Flughafen. Dort angekommen hab ich erstmal einen riesigen Schock bekommen. Ich habe in meinem Leben noch nie eine so lange Schlange gesehen. Die ging fast über den halben Flughafen und das ist keine Übertreibung. Naja, nach über einer Stunde anstehen konnte auch ich dann endlich einchecken. Schnell zum Gate und los ging's! Der Flug nach Hongkong dauert etwa 3 1/2 bis 4 Stunden. Ich bin mit Jin Air geflogen, der Billigflieger von KoreanAir. Die Stewardess hatten echt eine ungewöhnliche Uniform: rote Chucks, Jeans, blauer Pullover und eine knallgrüne Caps. In Hongkong angekommen habe ich mich erstmal auf den Weg zum Hostel gemacht. Das Hostel war etwa 10 Minuten mit der Bahn vom Stadtzentrum entfernt. Ich hatte ein Bett in einem 6er Zimmer gebucht. Von den anderen 5 Leuten habe ich aber nicht wirklich was mitbekommen, da ich immer den ganzen Tag unterwegs war. Das Hostel war recht schwer zu finden, weil es überhaupt nicht ausgeschildert war, aber in Hongkong spricht fast jeder Englisch und so hab ich es dann doch irgendwann gefunden. Koffer abgelegt und sofort ging es weiter. Mein erstes Ziel war das Bankenviertel. Das war echt unglaublich so zwischen den Hochhäusern entlang zu spazieren. Weiter ging es zu einem der vielen Tempel. Leider war der dann doch nicht so beeindruckend, wie er im Reiseführer beschrieben wurde. Es wurde langsam spät und ich war hungrig, aber was sollte ich bloß essen? Irgendwann bin ich dann an einer Art Markthalle vorbeigekommen und hab dann dort auch etwas zu essen gefunden: lecker Schweinefleisch in süß-sauer Soße mit Reis und Gemüse Nachts bin ich dann die Gegend rund ums Hotel erkunden gegangen. Ich bin an mehreren Gruppen älterer Leute vorbeigekommen, die in Parks Gymnastikübungen zu chinesischer Pop-Musik aus krächzenden Lautsprechern gemacht haben. Man ist nie zu alt für Sport :D Um etwa 23 Uhr ging es dann wieder zurück ins Hostel. Tag Nummer 2 Erste Anlaufstelle war der Bank of China Tower, das drittgrößte Gebäude der Stadt. Ein kleiner Abschnitt im 42. Stock war für Besucher zugänglich und so eine Aussicht lass ich mir natürlich nicht entgehen, zumal es vollkommen kostenlos war. Anschließend fuhr ich auf den Victoria Peak. Das ist der größte Berg Hongkongs. Auf dem Berg steht eine riesige Aussichtsplattform, von der man die gesamte Stadt im Blick hat- ein unvergesslicher Anblick! Wieder zurück in die Stadt bin ich dann aber gelaufen und das war eine super Entscheidung. Wieder in der Stadt angekommen ging es in den Hong Kong Zoological & Botanical Garden - einfach mitten in der Stadt einen kleinen Zoo - wieder kostenlos Hongkong besitzt zwei Skylines, da Teil der Stadt eine Insel ist. Auf jeder Seite findet jeden Abend für 15 min eine Lichtshow statt. An jeweils einem Punkt auf jeder Seite wird die Show mit Musik begleitet und das hab ich mir natürlich auch nicht entgehen lassen :D Tag 3: Am Morgen ging es raus aus der Stadt zu einer riesigen Buddha Statue. Anschließend hab ich mich dann mit Steven, einem Kongkonger getroffen. Eigentlich wollte ich nicht ins Hostel, sondern couch surfen. Er hätte mir seine Couch aber nur für eine Nacht zur Verfügung stellen können und sonst hat keiner geantwortet. Eine Nacht war zu wenig, aber trotzdem wollten wir uns treffen. Wir sind zusammen essen gegangen und haben ein Bier getrunken. Ein sehr netter junger Mann. Tag 4: An meinem letzten vollständigen Tag bin ich durch die Straßen gezogen, hab mir einen Park angesehen und hab ein paar Märkte abgelappert. Abends bin ich dann zum höchsten Gebäude der Stadt, dem International Commerce Centre und habe mir die Lichtshow von oben angesehen. WOOOW !!! Tag 5: Am Montag ging es dann wieder zurück zum Flughafen und ab nach Seoul! Es gibt noch so viele Sachen, die ich hier auflisten könnte. Ich habe so viele Sachen gesehen in den paar Tagen und hatte eine so wunderbare Zeit. Ein Tag länger hätten meine Füße aber nicht mehr mitgemacht. Ich bin meistens nur zu Fuß unterwegs gewesen, um möglichst viele Eindrücke zu sammeln.

18.11.13 14:56, kommentieren

Werbung


Geschafft !!

Endlich ist die Prüfungswoche vorbei! Ganz durch bin ich noch nicht, aber das schlimmste ist hinter mir. Ich muss jetzt nur noch eine Präsentation abgeben und in zwei Wochen eine kleine Prüfung schreiben. Sollte machbar sein Was ist sonst noch so passiert? AM Wochenende hab ich an einer Art Stadtwanderung teilgenommen. Gestartet wurde an einem Punkt der alten Stadtmauer. Unterwegs war ich dann für knappe vier Stunden. Es ging an der Mauer entlang, vorbei an alten Stadttoren, quer durch die Stadt, bis man dann am Zielpunkt angekommen ist. Gestern war ich in Itaewon, einem Bezik Seouls, um mir einen Reiseführer für Hongkong zu kaufen. Heute hab ich dann mal ein bisschen meine Reise geplant- Donnerstag früh geht's ja auch schon los. Ich habe mich für ein Bett im Hostel entschieden. Ein Zimmer, acht Betten. Das Hostel liegt nicht direkt mitten im Stadtzentrum, dafür ist die nächste U-Bahnstation keine 5 min entfernt. Donnerstag um 9:30 geht es los und Montag Abend komme ich dann wieder in Seoul an. Ich bin schon echt gespannt wie das wird. Es ist das erste Mal, dass ich ganz alleine verreise. Heute hab ich mir noch ein koreanisches Bankkonto zugelegt. Also das läuft hier echt gaaanz anders als zu Hause. Ich kam in die Filiale bei uns an der Uni und 5 min später standen alle Mitarbeiter um mich rum und haben mir geholfen die Formulare auszufüllen. Damit dann zum nächsten Mitarbeiterin, die dann fließend Englisch sprechen konnte. Was ich echt komisch finde, ist, dass man bei seiner eigenen Bank Gebühren fürs Geldabheben zahlen muss, wenn man außerhalb der Öffnungszeiten den Automaten benutzt.... Naja, ich brauche das eh nur ein- oder zweimal.

29.10.13 13:36, kommentieren